Geförderte Projekte 2013 (Auswahl)

Geförderte Projekte 2013 (Auswahl)

Die Frankfurter Verlagsanstalt Dr. Unseld
hat einen Gedichtsband des jungen Schriftstellers aus Hannover, Marcell Maas, verlegt und hierfür einen Zuschuss erhalten.

Der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im BDI e. V.
ist Initiator für den Dramatikerpreis 2012 und hat hierfür eine Förderung erhalten.

Der Friedrich Verlag Velber
hat ein Buch herausgegeben unter dem Titel „Bildungswert des Sammelns und Ordnens im Kindeszeitalter“ und hat hierfür eine Förderung erhalten.

Die Fachhochschule Ottersberg
hat unter dem Thema „Artistic research in applied arts“ ein internationales wissenschaftliches Symposium zur Methodologie und Praxis künstlersicher Forschung in angewandten Kontexten durchgeführt und hierfür eine Förderung erhalten.

Prof. Dr. Andreas Seidler, Köln
hat eine Publikation zum Thema „Computerspiele als Gegenstand des Deutschunterrichts“ vorgelegt und hierfür eine Förderung erhalten.

Prof. Dr. Frederking, Universität Erlangen-Nürnberg
hat einen Zyklus zu dem Thema „… Reden über Kunst…“ durchgeführt und hierfür im Jahr 2011 eine Zusage erhalten. Die letzte Rate wurde abgerufen.

Herr Eike Besuden, Inhaber des Pinguin Studios
hat die Aufgabe übernommen, einen Film und ein Buch zur Gründung und weiteren Entwicklung der Europäischen Union herzustellen, das zur Verteilung an Oberschüler geeignet ist. Die Stiftung fördert dieses Vorhaben mit Mitteln, die in drei Raten ausgezahlt werden.

Die Bucerius Law School, Hamburg
hat eine „Seniorenprofessur“ eingerichtet und hierfür eine Förderung erhalten.

Der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im BID e. V.
hat zusätzlich zu dem Dramatikerpreis 2012 eine weitere Förderung für das laufende Jahr 2013 erhalten.

Die Vereinigung Yehudi Menuhin Live Music Now
hat wie im Vorjahr eine Förderung für die Durchführung von Konzerten in Altersheimen und Krankenhäusern mit Musikern, die noch der Förderung bedürfen, erhalten.

Die Initiative „Denk mal an Berlin e. V.“
hat eine Projektdokumentation für Kinder und Jugendliche in Berlin durchgeführt und dabei auch „… unbequeme Denkmal …“ und deren Umgebung besichtigt. Dieses Vorhaben wurde gefördert.

Frau Johanna Meyer
hat für die Theaterperformance „… make it work…“ zum Thema Arbeit eine Förderung erhalten Bei der von der Gruppe „dummet face“ durchgeführten Performance geht es darum, in Zusammenarbeit mit dem Publikum nach Lösung für Probleme der Arbeitswelt zu suchen.

Die Kreisau-Initiative e. V.
hat auch in diesem Jahr das Projekt „Zukunftsreporter“ fortgeführt, zu dem junge Journalisten aus Moldau, der Ukraine und Polen in der Umgebung von Breslau zusammen gekommen sind, um über die nachhaltige Entwicklung von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu diskutieren und Formen für das künftige Zusammenleben zu suchen. Das Vorhaben wurde gefördert.

Frau Maya Blaustein
hatte für ihre Ausbildung als Sängerin eine Zusage für monatliche Zahlungen in Höhe von 500,00 € beginnend im September 2013 bis August 2014 zugesagt bekommen.

Das Landesinstitut für Schule Bremen
hat eine Seminartagung durchgeführt zu dem Thema „Ganztags Schule machen“ und hierfür eine Förderung erhalten.

An der Humboldt Universität zu Berlin
wurde eine „Seniorprofessur“ eingerichtet zu dem Schwerpunkt „Geist und Technologie“. Prof. Dr. Dr. Zimmerli hat inzwischen seine Antrittsvorlesung gehalten.

Prof. Dr. Wolfgang Lamers
hat für die Durchführung des Projektes „Kommunizieren und Lernen mit Tablet-PC’s“ eine Förderung erhalten.

Prof. Dr. Kirschenmann
hat für die Digitalisierung der Kunstzeitschrift „Kunst und Jugend“ eine Förderung erhalten.

Die KulturFabrik Löseke
hat für ein Theaterprojekt zur künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Dicksein und Körpernormen unter dem Titel „Dicke Frauen“ eine Förderung erhalten.